Historischer  Verein  Landsberg  am  Lech  e.  V.
 

Aktuelles

 

Samstag, 14. April 2018
(Ausweichtermin :
Samstag, 21. April 2018)

Tagesfahrt mit dem Burgenforscher Dr. Joachim Zeune zur Burgruine Freyberg und zur Burgruine Eisenberg im Ostallgäu und Besuch des Burgenmuseums

Burgruine Eisenberg


Die Burgruine Eisenberg ist eine sehr beachtliche Ruine einer hochmittelalterlichen Höhenburg auf dem Isenberch, einem Vorberg der Tannheimer Berge. Die Burgruine bildet zusammen mit der Burg Hohenfreyberg, einer spätmittelalterlichen Gipfelburg, eine die Landschaft beherrschende Burgengruppe. Nach Erforschung der beiden Burgen und der Mittagseinkehr besuchen wir das dortige, sehr sehenswerte Burgenmuseum, das neu und modern gestaltet ist.

Vom Dorfplatz Zell aus führt die Wanderung zu den Burgen ( leichter Anstieg ). Für Personen, die schlechter zu Fuß sind, kann ein Shuttle auf die Burgen organisiert werden.

Mittagseinkehr in der „Schlossbergalm“, spätere Einkehr im „Sudhaus“ in Speiden

Abfahrt 8.30 Uhr am Hauptplatz, anschließend am Bayertor und Schongauerdreieck ( Danziger Platz )

Anmeldung ab15. 1.2018 bei DERPART Reisebüro Vivell, Landsberg, Hauptplatz 149, Tel.: 08191/917412 oder per email: tickets@vivell.net, Kosten für Führung und Eintritte € 8 p.P., für Busfahrt ca. € 20.-

+++++++++++++++++++++++++++++++++++



Historischer Verein Fürstenfeldbruck
– unser befreundeter Nachbarverein

Donnerstag, 19. April 2018, 19.00 Uhr

Kunsthistorikerin Anne Mischke-Jüngst:
„Königsträume-die Schlösser Ludwigs II.“


Der Vortrag steht im Zusammenhang mit
Bayerische Landesausstellung in Ettal mit dem Thema „Wald, Gebirg und Königstraum – Mythos Bayern“

Ort: Veranstaltungsforum Fürstenfeld Vortragssaal S1 (auf dem Plan nahe Gebäude 7 und 8)
Interessierte Mitglieder möchten sich bitte bei Herrn Dr. Fees-Buchecker oder bei Frau Knollmüller melden.

Donnerstag, 7. Juni 2018, 19.00 Uhr

Prof. Dr. Klaus Wollenberg:
„Kloster Fürstenfeld und seine Wälder“



Der Vortrag steht im Zusammenhang mit
Bayerische Landesausstellung in Ettal mit dem Thema „Wald, Gebirg und Königstraum – Mythos Bayern“

Ort: Veranstaltungsforum Fürstenfeld Vortragssaal S1 (auf dem Plan nahe Gebäude 7 und 8)
Interessierte Mitglieder möchten sich bitte bei Herrn Dr. Fees-Buchecker oder bei Frau Knollmüller melden.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++



Donnerstag, 10. Mai 2018, Christi Himmelfahrt

Halbtagesfahrt mit Dr. Albert Thurner: Zu Rittern und Fuggern ins Schwäbische.


Die traditionelle Halbtagesfahrt an Christi Himmelfahrt führt heuer nach  Kirchheim im Unterallgäu. Die Marktgemeinde ist bekannt durch ihr Fuggerschloss und den prachtvollen Zedernsaal, den wir im Rahmen einer Schlossführung bestaunen können. 

Auf den Spuren von Reichsrittern und Fuggergrafen geht es anschließend zur Pfarrkirche St. Peter und Paul und in den Ort selbst ( längere Wegstrecke zu Fuß!). Nach der Einkehr gibt es noch einen Abstecher zu der kleinen Wallfahrtskirche „Maria Hilf“ im Kirchheimer Ortsteil Tiefenried.


Abfahrt: 14.00 Uhr am Hauptplatz, anschließend am Bayertor und am Schongauer Dreieck (Danziger Platz)

Anmeldung ab 15.1.2018 bei DERPART Reisebüro Vivell, Landsberg, Hauptplatz 149, Tel.: 08191/917412 oder per mail : tickets@vivell.net, Kosten für Führung € 7.- p.P. + Busfahrt

++++++++++++++++++++++++++++++++++



Samstag, 26. Mai 2018

Tagesfahrt mit Ingrid Lorenz
„Ein Nachtrag zum Dominikus-Zimmermann-Jubiläumsjahr“.

Maria Medingen Kreis Dillingen

Maria Medingen war bis zur Säkularisation ein Dominikanerinnenkloster. Im 14. Jahrhundert lebte dort die Mystikerin Margarete Ebner. Im 19. Jahrhundert übernahmen Dillinger Franziskanerinnen die Kirche und das Kloster und bewahrten die Anlage vor dem Abriss. 1717-1719 wurde die Kirche von Dominikus Zimmermann neu erbaut und in den folgenden Jahren auch das Kloster. Dominikus Zimmermann tritt in Maria Medingen erstmals als Architekt auf. Der Dachreiter ist vielleicht der schönste Turm Zimmermanns und der Kirchenraum selbst ist von einer eigenartigen Leichtigkeit. Die Deckenfresken und einige Altarbilder stammen von Johann Baptist Zimmermann. Als weitere Künstler treffen wir noch auf Stefan Luidl und Franz Anton Anwander, beides Landsberger!
Die Madonna im Hochaltar ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Werk von Hans Multscher! Neresheim grüßt weit über die Hochfläche des Härtsfelds an der Ostalb. Die Abtei wurde 1095 als Chorherrnstift gegründet. 1919 besiedelten Benediktiner das Kloster. Den Bau der heutigen Abteikirche begann Balthasar Neumann( 1687-1753), die Kuppelfresken stammen von Martin Koller ( 1725-1804 ). Den krönenden Abschluss des Besuches bildet der Festsaal von Dominikus Zimmermann. Dem Gestaltungskonzept liegt die Idee eines Gartensaales zugrunde. Neresheim besitzt somit den einzigen Festsaal des Landsberger Baumeisters.

Abfahrt : 7.00 am Hauptplatz, anschließend am Bayertor und am Schongauer Dreieck ( Danziger Platz )

Anmeldung ab 15.1.2018 bei DERPART Reisebüro Vivell, Landsberg, Hauptplatz 149, Tel.: 08191/917412 oder per mail : tickets@vivell.net, Kosten für Fahrt, Eintritte und Führungen € 30.-




+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Historischen Verein hat nun die Landsberger Geschichtsblätter von 1902-1977 als digitale PDF-Dateien zum herunterladen auf seine Homepage/Publikationen/Archiv stellen können.
Zu großem Dank sind wir dem Vereinmitglied, Herrn Gerhard Heininger, Windach, verpflichtet, der sich die große Mühe und Arbeit der Digitalisierung gemacht hat.
Wir werden auch in absehbarer Zeit versuchen, die restlichen Landberger Geschichtsblätter von 1978-2015 online zu stellen.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Neue Geschäftsstelle

"Ab 1.1. 2016 übernimmt das DERPART Reisebüro Michael Vivell die Geschäftsstelle des Historischen Vereins. Die Geschätsstelle dient als persönliche Anlaufstelle für unsere Mitglieder, hier können Sie dann die Geschichtsblätter abholen oder noch welche kaufen und auch alle Fragen bezüglich der Mitgliedschaft klären, wie Mitglied werden oder Änderungen melden, falls Sie das nicht per e-mail mit uns abwickeln wollen. Unsere Anlaufstelle ist übrigens beim "Ticketservice". Wir bedanken uns herzlich bei Michael und Rosemarie Vivell, die sich bereit erklärt haben, unsere Geschäftsstelle in ihrem Reisebüro, das zentral am Hauptplatz liegt, unterzubringen.