Historischer  Verein  Landsberg  am  Lech  e.  V.
 

Aktuelles

Samstag, 20. Januar 2018:

Krippenfahrt mit Dr. Werner Fees-Buchecker ins Krippenmuseum Oberstadion und nach Biberach a. d. Riss. Das Krippenmuseum in Oberstadion Im Alb-Donau-Kreis ( Baden-Württemberg ) zeigt auf über 600 Quadratmetern mit 160 Krippen eine der größten Krippensammlungen in Deutschland. Daneben erinnert auch eine Gedenkstätte an Christoph von Schmid, Pfarrer, Volksschriftsteller und Dichter des Liedes „Ihr Kinderlein kommet“. Eine besondere Sehenswürdigkeit des Ortes ist die gotische Pfarrkirche St. Martin, die noch sieben alte gotische Flügelaltäre besitzt. Die alte Freie Reichsstadt Biberach an der Riss besitzt eine sehenswerte Altstadt mit dem gotischen alten  Rathaus, dem prachtvollen Marktplatz und mehreren Kirchen wie die Spitalkirche und die Pfarrkirche St. Martin. Diese wurde 1746/48 barockisiert und zeigt, als Simultankirche für den evangelischen und den katholischen Gottesdienst, im Schiff ein großes christologisches Deckenfresko von Johann Zwick, in dem die Weihnachtsdarstellungen, wie die Anbetung der Hirten und der Könige, fast versteckt sind. 

Abfahrt 8.00 Uhr am Hauptplatz, anschließend Bayertor und Schongauer Dreieck ( Danziger Platz )

Anmeldung ausnahmsweise schon ab 2.1.2018 bei DERPART Reisebüro Vivell, Landsberg, Hauptplatz 149, Tel.: 08191/917412 oder per email: tickets@vivell.net


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Montag, 22. Januar 2018

Präsentation der Landsberger Geschichtsblätter mit Vorstellung der Autoren und Vortrag von Dr. Werner Fees-Buchecker: „Der Konstitutionsstein im Englischen Garten in Landsberg am Lech und weitere Verfassungsdenkmäler im Vergleich.“ Am 26. Mai 1818 erließ der bayerische König Max I. Joseph eine Verfassung, an die im Jahre 2018 bayernweit erinnert wird. Fast unbekannt ist, dass an diese Verfassung von 1818 auch Denkmäler erinnern. So in Dillingen, Gaibach, Freising und anderen Orten, die meist in Zusammenhang mit dem 25jährigen Regierungsjubiläum von König Max I. Joseph aufgestellt wurden, um den König als Verfassungsgeber zu ehren. Solche Verfassungsdenkmäler sollen in diesem Vortrag vorgestellt und verglichen werden.

19.30 Uhr im Pfarrsaal von Mariä Himmelfahrt, Landsberg, Ludwigstraße 167, Fußgängerzone

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Freitag, 26. Januar 2018

Besuch im Neuen Stadtmuseum : „Demoversion Stadtmuseum. Landsberg plant sein Museum“. Sonia Fischer, die Leiterin des Neuen Stadtmuseums, lädt die Mitglieder des Historischen Vereins zu einer kostenfreien Führung durch die aktuelle Ausstellung ein. Mit der „Demoversion“ kann der Museumsbesucher die geplante Dauerausstellung des künftigen Landsberger Stadtmuseums testen. In den kommenden Jahren wird das Museum saniert und die Abteilung „Stadtgeschichte“ neu präsentiert. Im Vorfeld gibt es die Gelegenheit, sich einzubringen.

Treffpunkt 15.00 Uhr im Neuen Stadtmuseum, Von-Helfenstein-Gasse 426

Dauer der Führung ca. eine Stunde. Es ist keine Anmeldung notwendig

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Dienstag, 6. Februar 2018:

Vortrag von Herbert Müller, ehem. Landtagsabgeordneter und Mitglied der evangelischen Landessynode: „Die Revolution des gemeinen Mannes“, so bezeichnete Prof. Dr. Blickle die Bauernkriege. Im Jahre 1525 wurde in Memmingen eines der bedeutendsten Dokumente dieser Zeit beschlossen: „Die zwölf Bauernartikel“. Diese zwölf Artikel sind die erste Niederschrift in Europa, in der grundlegende Menschenrechte, Menschenwürde und die Freiheit des Menschen formuliert werden. Bundespräsident Johannes Rau schlug den Bogen von den 12 Artikeln zu Artikel 1 des Grundgesetzes: „Die Würde des Menschen ist unantastbar“. Erst in jüngerer Zeit wird in der deutschen Öffentlichkeit anerkannt, welche weitsichtigen und grundlegenden Gedanken, die weit über unsere Zeit hinausreichen, von den Bauern 1525 beschlossen wurden. Wie zerbrechlich die 1525 niedergelegten Werte sind, zeigt die aktuelle Diskussion über Freiheit und Menschenwürde.

19.30 Uhr im Pfarrsaal von Mariä Himmelfahrt, Landsberg, Ludwigstraße 167, Fußgängerzone

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Dienstag, 6. März 2018:

Vortrag von Dr.-Ing. Dieter Birmann: „Sonnenuhren in Landsberg und Oberbayern – Gestaltung, Konstruktion, Restaurierung“





Die Präsentation führt in das faszinierende Thema „Sonnenuhren an Gebäuden“ ein und zeigt die Vielseitigkeit ihrer Gestaltung und Symbolik mit Beispielen aus Landsberg und Umgebung. Das Konstruktionsprinzip, die Zeitablesung und Bedeutung als Zeitnormal werden erklärt. Durch Restaurierung und Rekonstruktion historischer Sonnenuhren setzte Dr. Birmann u.a. in Riding und Schleißheim die zeitlosen Zeitgeber wieder in Funktion. Der Referent berichtet auch über seine Untersuchungen an den Tischsonnenuhren des Neuen Stadtmuseums aus dem 18. Jahrhundert.

19.30 Uhr im Pfarrsaal von Mariä Himmelfahrt, Landsberg, Ludwigstraße 167, Fußgängerzone

Sonnenuhr in Landsberg, Jesuitengasse 438a,
Foto © Dieter Birmann

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Bayerische Landesausstellung in Ettal mit dem Thema „Wald, Gebirg und Königstraum – Mythos Bayern“

Im Zusammenhang mit dieser Landesausstellung bietet der Historische Verein Fürstenfeldbruck – unser befreundeter Nachbarverein – zwei Vorträge an, zu denen er unsere Vereinsmitglieder herzlich einlädt. Am Donnerstag, dem 19. April 2018, um 19.00 Uhr berichtet die Kunsthistorikerin Anne Mischke-Jüngst über „Königsträume-die Schlösser Ludwigs II.“ und am Donnerstag, dem 7. Juni 2018, um 19.00 Uhr, spricht Prof. Dr. Klaus Wollenberg zum Thema „Kloster Fürstenfeld und seine Wälder“. Interessierte Mitglieder möchten sich bitte bei Herrn Dr. Fees-Buchecker oder bei Frau Knollmüller melden.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Der Historischen Verein hat nun die Landsbergerger Geschichtsblätter von 1902-1969 als digitale PDF-Dateien zum herunterladen auf seine Homepage/Publikationen/Archiv stellen können.
Zu großem Dank sind wir dem Vereinmitglied, Herrn Gerhard Heininger, Windach, verpflichtet, der sich die große Mühe und Arbeit der Digitalisierung gemacht hat.
Wir werden auch in absehbarer Zeit versuchen, die restlichen Landberger Geschichtsblätter von 1970-2015 online zu stellen.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Neue Geschäftsstelle

"Ab 1.1. 2016 übernimmt das DERPART Reisebüro Michael Vivell die Geschäftsstelle des Historischen Vereins. Die Geschätsstelle dient als persönliche Anlaufstelle für unsere Mitglieder, hier können Sie dann die Geschichtsblätter abholen oder noch welche kaufen und auch alle Fragen bezüglich der Mitgliedschaft klären, wie Mitglied werden oder Änderungen melden, falls Sie das nicht per e-mail mit uns abwickeln wollen. Unsere Anlaufstelle ist übrigens beim "Ticketservice". Wir bedanken uns herzlich bei Michael und Rosemarie Vivell, die sich bereit erklärt haben, unsere Geschätsstelle in ihrem Reisebüro, das zentral am Hauptplatz liegt, unterzubringen.